6. Diversity-Tag an der UDE

Die Universität Duisburg-Essen feierte bereits zum 6. Mal den bundesweiten Diversity-Tag. Neben der Vorstellung des neuen Prorektorats für Gesellschaftliche Verantwortung, Diversität & Internationalität von Prof. Dr. Barbara Buchenau wurden besondere Projekte an der UDE geehrt, die sich durch herausragende Weise für Vielfalt eingesetzt haben und weiterhin einsetzen. Wir waren vom IT&me-Projekt vor Ort, um die vielen engagierten Projekte kennenzulernen und uns innerhalb der UDE weiter zu vernetzen.

Vielfalt als Bestandteil der gelebten Kultur

Vielfalt ist für die UDE nicht einfach ein Wort. “Vielfalt. Gemeinsam.Erfolgreich: Fakultäten, Verwaltung und zentrale Einrichtungen an der UDE” ist integraler Bestandteil des Selbstverständnisses. Auch aus ihrem historischen Kontext heraus entsteht ein Bewusstsein und die Notwendigkeit, sich Veränderungen gegenüber offen zu verhalten und Chancen zu nutzen und zu Qualitäten werden zu lassen. Die Auszeichnungen in den Bereichen Lehre, Forschung, Führungskraft und Engagement spiegelten die gelebte offene Kultur an der Universität wieder: von inklusivem Deutschunterrricht für hörgeschädigte Schüler*innen (Dr. Eva Lipkowski und Dr. Liane Schüller), Sportunterricht in inklusiven Klassen (Helena Sträter und Dr. Mirko Krüger) über Forschungsprojekte wie dem Handbuch für mehrsprachige Literatur (Prof. Dr. Wolf Parr) oder der Rolle von Gesten beim Lernen von Mathematik (“Deaf Math”, Dr. Christine Krause) hin zu herausragendem Engagement auf studentischer Ebene wie dem Beratungsangebot für Nichtmuttersprachler*innen von Mohamed Derwiche Djazerly. Doch es ging nicht nur um Forschungsprojekte oder integrative Lehrkonzepte. Die Veranstaltung zeigte auch, wie wichtig und relevant Vielfalt in jedem Bereich, in jeder Abteilung, in jeder Fakultät ist. Besonders ausgezeichnet wurden deshalb Leistungen aus der Verwaltung (Johanna Kaufmann) und der Führung (Prof. Dr. Natalie Stranghöner, Prof. Dr. Leisten (posthum)). Ob es dabei um den persönlichen Einsatz bei der Einstellung von Auszubildenden mit besonderen Bedürfnissen geht, um eine vorbildliche Vereinbarkeit von Familie und Karriere oder internationalen Beziehungen, die das Wort verdienen – in jedem Fall ging es auch um die Menschlichkeit, mit der das Prinzip Vielfalt aktiv umgesetzt wurde.

 

Weitere Informationen zur Charta der Vielfalt finden Sie hier.

Beitrag zum 6. Diversity-Tag an der UDE

Auszeichnung der Studierenden aus den Wirtschaftswissenschaften

Jetzt vormerken!

Vorname:*
Nachname:*
E-Mail:*
Verifikation: