IT&me bei dffw unterwegs: adesso

Am 18.11.2019 war das Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft e.V. (dffw) bei adesso zu einer Unternehmenspräsentation eingeladen. IT&me war mit einer Projektpräsentation Teil des Programms.

adesso ist ein IT-Dienstleister mit Sitz in Dortmund und hat in den letzten Monaten auch durch ein berühmtes Testimonial auf sich aufmerksam gemacht: Maria Voss-Tecklenburg ist das Gesicht der adesso-Kampagne SHE for IT. Ziel von SHE for IT ist die Stärkung und Förderung von Frauen in der IT-Branche. Dazu gehört auch die Ausbildung von role models. Mit der „adesso Elf“ hat das Unternehmen ein Talent-Coaching-Programm ins Leben gerufen,  das elf adesso-Frauen über einen Zeitraum von 2 Jahren dabei begleitet, ihre beruflichen und persönlichen Fähigkeiten gezielt weiterzuentwickeln. So werden interne Vorbilder aufgebaut, die als Ansprech- und Sparringspartnerinnen andere Frauen auf ihrem Karriereweg in der IT-Branche unterstützen können. Gleichzeitig soll das Image des Berufsbilds Informatiker*in modernisiert und aktualisiert werden. Denn wie vielfältig die Aufgaben sein können, zeigte der Rundgang durch die Räumlichkeiten unterschiedlicher Arbeitsbereiche bei adesso.

Um den Anwesenden die Relevanz des Themas “Frauen und IT” noch einmal zu verdeutlichen, stellten wir Ergebnisse aus unserem Forschungsprojekt IT&me vor. Julia Hermann präsentierte in ihrem Impulsvortrag aktuelle Zahlen aus Bitkom-Studien sowie aus einer Studie, die im Auftrag der EU-Kommission über die Situation von Frauen in der Digitalisierung durchgeführt wurde (Women in the Digital Age). Die Studie zeigt, dass sich die Beteiligung von Frauen im ITK-Sektor global betrachtet in den letzten Jahren nicht sonderlich verändert hat. Eine Begründung dafür könnte das beharrliche Vorhandensein von unbewussten Stereotypien (Unconscious Biases) in der IT-Branche sein. Das heißt, dass die vorhandene Kultur Frauen davon abschreckt, in die Branche einzusteigen oder in ihr Karriere zu machen. Dabei bietet vor allem die IT viele Vorteile für Frauen wie zum Beispiel generell hohe Flexibilität was Arbeitszeiten und -räume angeht.

Wir danken allen Teilnehmerinnen für die aufschlussreichen Diskussionen und Gespräche im Anschluss!
Unser Dank gilt auch dem dffw und den Mitarbeiterinnen von adesso für Organisation und Umsetzung der Veranstaltung.

Das heißt, dass die vorhandene Kultur Frauen davon abschreckt, in die Branche einzusteigen oder in ihr Karriere zu machen. Dabei bietet vor allem die IT viele Vorteile für Frauen wie zum Beispiel generell hohe Flexibilität was Arbeitszeiten und -räume angeht. Doch bevor Unternehmen wild in Maßnahmen und Initiativen investieren, lohnt es sich, genau herauszufinden, an welchen Stellen überhaupt die Probleme liegen.

Wie auch aus Rückmeldungen an dem Abend klar wurde: Viele Frauen wollen eben nicht als förderungsbedürftige Frauen abgestempelt werden. Ein Etikett “Nur für Frauen” ist also nicht die Lösung der Unterrepräsentation weiblicher IT-Expertinnen. Unser vorgestelltes IT&me-Workshop-Konzept kann da helfen, Probleme zu erkennen und dann priorisiert anzugehen.

Jetzt vormerken!