3. November 2016

Projekt

IT&me – Konzeption, Umsetzung und Evaluation eines modellhaften multimedialen Wissenspools in der IT-Expertinnenbildung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenssituationen und Lernstrategien

Ziel des Verbundvorhabens IT&me ist es, Frauen dabei zu unterstützen, relevantes Expert*innenenwissen über IT und Digitalisierung, angepasst an Bedarf und Lebenssituation, aufzubauen und sich miteinander und mit Unternehmen zu vernetzen. Durch die gezielte Weiterbildung von Frauen sollen Innovationshemmnisse von Unternehmen überwunden und Forschungs- und Entwicklungsprozesse beschleunigt werden. So können Potentiale der Digitalen Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft optimal genutzt und der Frauenanteil in der IT erhöht werden.

Weiterbildungsangebote für Digitalisierungsexpertinnen stehen jedoch vor der Herausforderung, komplexe und sich schnell ändernde Lerninhalte heterogenen Nutzenden zu vermitteln. Das Konsortium entwickelt daher eine kontinuierlich erweiterbare Wissensplattform, die unter Berücksichtigung des individuellen Kontextes jeder Lernerin gezielt relevante Inhalte bereitstellt. Die Wissensvermehrung durch Micro-Learning-Einheiten bietet besonders für die Stärkung von Frauen in unterschiedlichsten Lebenslagen Vorteile, um in der schnelllebigen IT-Welt nicht den Anschluss zu verlieren.

Die Entwicklung einer innovativen Micro-Learning-Plattform wird in einem agilen, iterativen Vorgehensmodell umgesetzt, das insbesondere durch die Integration partizipativer Methoden auf die Bedürfnisse der Zielgruppe optimiert wird. Im Rahmen von Workshops werden, mit aktiver Teilnahme potentieller Nutzerinnen der Plattform, Anforderungen erfasst. Hieraus werden didaktische Konzepte abgeleitet, die – angereichert durch ebenfalls speziell auf die unterschiedlichen Zielgruppen abgestimmten Feedbackmechanismen – die Basis für die technische Umsetzung der Plattform stellen. Zur projektbegleitenden Evaluation werden die Ergebnisse und Erfahrungen aufbereitet und in begleitenden Forschungstätigkeiten zur Nachjustierung der Konzepte verwendet.

Das Verbundvorhaben ‚IT&me‘ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 01FP1616, 01FP1617 und 01FP1618 vom 01.01.2017 – 31.12.2019 gefördert.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Perceptions of Personas: The Role of Instructions

Pröbster, M., Haque, M., & Marsden, N.. (accepted). Perceptions of Personas: The Role of Instructions. IEEE International Conference on Engineering, Technology and Innovation (ICE/ITMC 2018).

Exploring personas as a method to foster empathy in student IT design teams

Haag, M., & Marsden, N. (2018). Exploring personas as a method to foster empathy in student IT design teams. International Journal of Technology & Design Education. doi:10.1007/s10798-018-9452-5.

Situation-based e-learning in software engineering: using software engineering-related metadata to improve self-empowered learning

Koop, W., Brückmann, T., Benner-Wickner, M., Kleinschmidt, M. & Gruhn, V., (2018). Situation-based e-learning in software engineering: using software engineering-related metadata to improve self-empowered learning. In: Proceedings of the 40th International Conference on Software Engineering: Companion Proceedings (ICSE ’18). ACM, New York, NY, USA (159-160).

Cognitive Walkthrough of a Learning Management System with Gendered Personas

Shekhar, A., Marsden, Nicola (2018). Cognitive Walkthrough of a Learning Management System with Gendered Personas. In: GenderIT’18 Proceedings of the 4th Conference on Gender & IT (191-198). 

Digital training in tech: a matter of gender?

Pröbster, M., Hermann, J. & Marsden, N., (2018). Digital training in tech: a matter of gender?  In: GenderIT’18 Proceedings of the 4th Conference on Gender & IT (11-18). 

Cognitive styles and personas

Marsden, N., Pröbster, M., Haque, M. E.  & Hermann, J., (2017). Cognitive styles and personas: designing for users who are different from me. In: OZCHI 17 Proceedings of the 29th Australian Conference on Computer-Human Interaction (452 – 456).

Developing personas, considering gender: A case studies

Marsden, N., Hermann, J. & Pröbster, M. (2017). Developing personas, considering gender: a case study. In: OZCHI 17 Proceedings of the 29th Australian Conference on Computer-Human Interaction (392 – 396).

Frauenperspektiven und Anforderungen an eine Lernplattform

Hermann, J., Haag, M. & Marsden, N., (2017). Frauenperspektiven und Anforderungen an eine Lernplattform. In: Burghardt, M., Wimmer, R., Wolff, C. & Womser-Hacker, C. (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 – Tagungsband. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V. (335-340).

Genderaspekte in Personas

Marsden, N., Haag, M. & Hermann, J., (2017). Genderaspekte in Personas. In: Burghardt, M., Wimmer, R., Wolff, C. & Womser-Hacker, C. (Hrsg.), Mensch und Computer 2017 – Tagungsband. Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V. (345-350).

Promotionen

Im Rahmen des IT&me-Projektes besteht die Möglichkeit zur kooperativen Promotion zwischen der Hochschule Heilbronn (HHN) und der Universität Duieburg-Essen (UDE). Die Betreuung findet bei kooperativen Themen von beiden beteiligten Professor*innen statt. Darüber hinaus können auch Themen aus dem Bereich Software Engineering gewählt werden, die von Prof. Dr. Volker Gruhn (UDE) betreut werden.

Promotionsthemen für eine kooperative Promotion von HHN (Prof. Dr. Nicola Marsden) und UDE (Prof. Dr. Volker Gruhn)

  • Vergeschlechtlichungen in der Anforderungsanalyse von E-Learning-Anwendungen
  • Gender- und diversitygerechte agile Praktiken in der Gestaltung von E-Learning-Plattformen
  • Research through Design (RtD) bei der Entwicklung gendergerechter mediendidaktischer Anwendungen

Promotionsthemen, betreut von der UDE, Lehrstuhl für Software Engineering, insb. mobile Anwendungen (Prof. Dr. Volker Gruhn)

  • Relevanzorientierte Empfehlungsalgorithmen im E-Learning.
  • Content Rendering auf der Basis von Omni-Kanal-Empfehlungen
  • Kontextuale Content-Empfehlungen auf der Basis von Verhaltensanalysen

Die vorgeschlagenen Themen gliedern sich in die Bereiche der gendergerechten Anforderungsanalyse, aber auch in die technische Umsetzung des Vorhabens ein und leisten so einen Beitrag zum wissenschaftlichen Beitrag des Projekts. Selbstverständlich eigenen sich einzelne kleinere Aspekte dieser Thematiken auch zur Bearbeitung in Bachelor- oder Masterprojekten.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns direkt an.

Jetzt vormerken!

Vorname:*
Nachname:*
E-Mail:*
Verifikation: